Tagebuch: Meine Papageien waren krank

Heute schreibe ich nach einer etwas längeren Pause, in der ich keine Einträge schrieb, über meine beiden Rostkappenpapageien, die leider vor zwei Wochen krank wurden. Ich möchte mich mit diesem Thema an euch wenden und euch davon erzählen, um möglichst schnell handeln zu können und die Krankheit möglichst schnell erkennen zu können, falls mal etwas sein sollte. Vor ungefähr drei Wochen habe ich meine Rostkappenpapageien Leon und Leonie von ihrem Vogelzimmer in die Außenvoliere umgesiedelt, wo sie sich anfangs auch noch nicht so wirklich wohl gefühlt haben. Sie saßen ängstlich auf der Stange und haben sich nicht von dem überdachten Teil der Voliere raus getraut, da sie noch nie einen Himmel über ihrem Kopf hatten. Ich war zu der Zeit noch recht optimistisch, ich auch noch nicht daran, dass ihnen vielleicht etwas fehlen könnte. Ich hatte gehofft, das komische Verhalten wird sich legen, sobald sie sich eingelebt hatten. Nach einer Woche, in der Leon und Leonie eigentlich durchgehend schrien, von morgens um viertel vor sechs bis abends um neun hörten sie nicht auf zu schreien. Langsam machte ich mir sorgen... Denn nichtmal die geliebte Walnuss wurde mehr angenommen. Mit nichts konnte man sie beruhigen. Also beschloss ich beim Tierarzt anzurufen.

Das einzige, das mir am äußeren von Leonie aufgefallen war, waren ihre Augen. Der Augenring war leicht angerötet, doch das Auge selber war normal. Kot war auch normal. Nur das Schreien und die roten Augen waren unnormal.

Die Diagnose: Ich war also zwei Tage später zum Check in der Vogelklinik in Oberschleißheim. Hier stellte sich nach der Blutuntersuchung und dem Röntgen heraus, dass meine beiden Lieblinge etwas vergrößerte Nieren haben und die Entzündungswerte im Blut erhöht waren. Ich bekam sofort einen Schock und Schuldgefühle, denn ich dachte sofort daran, etwas falsch gemacht zu haben. Ich wurde gefragt, ob sich etwas geändert hatte im Alltag. Futter, Waschmittel, eine besondere Pflanze, ein anderer Vogel, ein anderes Tier? Das war alles nicht der Fall. Nur der Umzug von drinnen nach draußen war neu.

Der Ursprung: Leon und Leonie haben auf irgendetwas allergisch reagiert, wodurch sich die Nieren vergrößert haben und Leonies Augen anschwollen und anröteten. Die Behandlung: Zur Beobachtung wurden die beiden in der Klinik behalten. Es wurde geschaut, ob Leonies Augen sich von alleine verbesserten. Dann wäre es klar gewesen, dass es irgendetwas bei uns Zu Hause gibt, das meine Rostkappen nicht vertragen. Leonies Augen wurden nicht besser und schließlich fingen die Ärzte mit der Behandlung durch ein Antibiotikum an. Nach ein paar Tagen wurde es besser und besser. Nach neun Tagen konnte ich meine beiden endlich wieder nach Hause holen und sie waren wie ausgewechselt. Keine Schreierei mehr. Es war schon fast gruselig weil sie wirklich so unnormal ruhig waren. Jeden Tag bekommen die zwei noch ein Stückchen Keks mit einem Pilzmittel, da Papageien sehr pilzempfindlich sind und so auch vom Antibiotikum einen Pilz bekommen könnten. Das Pilzmittel also nur zum vorbeugen. Also sollten eure Papageien eines Tages unnormal viel schreien, dann ab zum vogelkundigem Tierarzt! Erst wenn der Tierarzt bestätigt, dass deine Schützlinge gesund sind, sollte nach einer weiteren Ursache gesucht werden.

Ähnliches
letzte Posts
Folge mir
  • YouTube Long Shadow
  • Instagram Long Shadow
  • Icon E-Mail2
  • Facebook Long Shadow
Wissenwertes
Suche nach Themen
Liveparrot Rostkappenpapagei Blog