Im Vogelpark Olching

Auf Instagram teilte ich euch gestern ja schon mit, dass ich einen Ausflug in den Vogelpark bei mir in der münchner Umgebung machen werde und dass ich euch von dem Park erzähle.

Der Vogelpark Olching war ursprünglich mal ein Wald, der erfreulicherweise zu einem wunderschönen Park für Vögel umgebaut wurde. Wenn man den Park betritt, läuft man als erstes einmal durch ein Tor, auf dem der Name des Parks steht. Ungefähr 50 Meter davor fließt ein Fluss und man muss erst über eine Brücke, unter der ein kleiner "Wasserfall" fließt. Allein das beeindruckt einen Naturliebhaber schon schwer.

Man bewegt sich also weiter in Richtung Durchgang. Alles das man sieht, ist ein Wald und ein kleiner Waldweg, der am Fluss entlang führt. Man läuft also gemütlich am Wasser entlang und fragt sich, wann man denn endlich an die Kasse kommt. Und dann werden die Augen groß.. Die erste Voliere ist zu erkennen. Kleine Eulen begrüßen einen mit ihren großen verschlafenen Augen. Ab diesem Moment ist man voll drinnen und kann es gar nicht mehr abwarten endlich weiter zu kommen, um alle anderen Tiere zu entdecken. Wir gehen weiter... Je näher wir der Kasse und dem eigentlichen Eingang kommen, desto lauter werden die Rufe der großen und beeindruckenden Gelbbrustaras, die einen lautstark und stolz begrüßen. Allein hier steht man ungefähr eine halbe Stunde und beschäftigt sich mit den Papageien.

Nach der großen Voliere am Parkanfang, sichtet man dann das Kassenhäuschen, an dem man pro Erwachsener 4,00€ und pro Kind unter 14 Jahren 3,00€ bezahlt. Wenn man mich fragt, ist das nichts dafür, das man an diesem Tag erleben und sehen darf. Vor allem, da sich dieser Vogelpark allein durch Spenden, Mitgliedsbeiträgen (24€ im Jahr), Patenschaften (ab 40€pro Jahr) und eben den geringen Eintrittsgeldern finanziert.

Die Menschen, die sich um die Tiere kümmern, arbeiten alle ehrenamtlich. Man kann sich also vorstellen, dass dieser Vogelpark jede Hilfe gebrauchen kann. Denn jeder von uns, der ein Haustier oder sogar einen Papagei besitzt, weiß wie teuer das sein kann. Vor allem wenn der Vogel mal krank wird.

Dass diese Arbeit kein Zuckerschlecken ist, kann sich denk ich jeder vorstellen, doch es gibt dennoch Leute, die sich engagieren und helfen.

Ich selbst bin, um dem Park etwas gutes zu tun, ein Mitlied vom Vogelpark Olching und möchte in Zukunft in meiner freien Zeit dort arbeiten. Auch hierzu werde ich euch schreiben, wenn ich meinen ersten Arbeitstag hinter mir habe.

Alles in einem ist zu sagen, dass der Vogelpark Olching auf jeden Fall einen Besuch wert ist. Wie schön es dort wirklich ist, kann man nur erfahren, wenn selbst dort ist. Ich zeige euch zwar ein paar Bilder, doch fühlt ihr euch ganz anders, wenn ihr mitten im Wald zwischen all den Volieren steht und die verschiedenen Vogelarten rufen hört.

Ähnliches